Was ist bedarfsorientierte Ernährung?

Die bedarfsgerechte oder bedarfsorientierte Ernährung beruht auf den Erkenntnissen des Heilpraktikers Heinrich Tönnies, die er durch viele Selbstversuche und Studien entsprechender Unterlagen erarbeitete. Heinrich Tönnies hielt im Bio-Verein Stuttgart von 1972 bis ins Jahr 2000 regelmäßig Vorträge und Tagesseminare in Stuttgart. In den besten Zeiten kamen bis zu 400 Zuhörer und Zuhörerinnen zu den Vorträgen (oft reichten die Sitzplätze nicht aus). Die ersten Vorträge waren hauptsächlich über Ernährung mit den Vitaminen und die Wirkung der Biochemischen Mittel nach Dr. Schüßler. Im Laufe der Jahre gewann Herr Tönnies durch Selbstversuche und weitere Studien, sowie Erfahrungen mit Patienten, Erkenntnisse über die Spurenelemente, was ebenfalls in die Ernährungslehre einfloss. In den ersten Jahren gab es keine schriftlichen Unterlagen von Herrn Tönnies. Jeder schrieb selbst mit (normalerweise nur das was einen interessierte). In den 90er Jahren gab es dann pro Vortrag eine DIN A 4 Seite vorn und hinten beschrieben mit stichworthaltigem Inhalt des jeweiligen Vortrages.

Frau Pankrath eine langjährige Zuhörerin und Vertraute von Herrn Tönnies übernahm ab dem Jahr 2001 die Vortragstätigkeit im Verein Stuttgart, um das Wissen von Herrn Tönnies weiterzugeben. Frau Pankrath nutzte die Erfahrung die Sie mit Herrn Tönnies in vielen Vorträgen und in Gesundheitssitzungen erfuhr und Sie war ebenfalls bei vielen Patientenberatungen dabei und fasste dies mit den vorhandenen Aufschrieben zu neuen Vorträgen zusammen.

Seit 2001 hat Frau Pankrath im Stuttgarter Verein bis Sommer 2014 – 93 Vorträge erarbeitet und vorgetragen. Sie hat hier auch Ihre eigenen Erfahrungen als Gesundheitsberaterin einfliesen lassen und den Begriff der „bedarfsgerechten Ernährung gebildet“ (der Begriff „Bedarfsorientierte Ernährung“ wurde unverständlicher Weise geschützt), wobei der Begriff „Bedarfsgerechte Ernährung“ der Lehre ebenso gerecht wird. Frau Pankrath selbst kam durch Herrn Tönnies aus einer perspektivlosen Krankheits- und Gemütslage wieder in eine gesunde und leistungsfähige, zukunftsorientierte Lage. Aus Dankbarkeit und Überzeugung erarbeitete Sie aus den vorhandenen Tönnies -Unterlagen Vortragsunterlagen mit jeweils 5-7 Seiten, je nach Themenumfang. Hierdurch ist das Tönnies Wissen ausführlich in den Vortragsschriften von Frau Pankrath dokumentiert und jederzeit nachzulesen, was man als besondere Leistung von Frau Pankrath anerkennen muss

Wahrscheinlich ist es jetzt die ausführlichste und umfangreichste Dokumentation über das Wirken von H. Tönnies die es überhaupt gibt. Diesen Umstand haben wir natürlich auch der Tatsache zu verdanken, dass H. Tönnies in Stuttgart durchgängig über ca. 30 Jahre rund 280 Vorträge und Seminare gehalten hat und viele handschriftliche Unterlagen, sowie wenige Tonbandaufzeichnungen vorhanden sind.